Der Coronavirus als Helfer auf unserem Weg ins Licht


Botschaft vom 15.03.2020 – von Stefan Andromis Herbert

Der Coronavirus beherrscht im Moment unser aller Leben. Es ist bisher beispiellos, dass Veranstaltungen aller Art wie Messen, Theateraufführungen, Sportveranstaltungen bis hin zur Fußballbundesliga abgesagt und Schulen, Kindergärten, Kinos, Museen, Bäder, etc. geschlossen wurden. Ja sogar unser weltweiter Reiseverkehr ist eingeschränkt, weil Grenzen dichtgemacht werden.

Die wirtschaftlichen Verluste werden enorm sein und sicherlich Existenzen gefährden. Doch für mich ist in diesem Beitrag entscheidender, welchen Sinn und welche Bedeutung der Virus für uns hat. Da fordert er uns zum Beispiel auf, uns aus unserem immer hektischer gewordenen Alltag zurückzuziehen, kürzer zu treten, nach innen zu gehen und uns wieder auf das zu besinnen, was uns als Mensch wahrhaftig ausmacht.

Der Virus katapultiert uns auch aus unserer Komfortzone und konfrontiert uns knallhart mit unseren tiefsten Ängsten. Diese sind die eigentliche Gefahr in dieser Zeit, nicht der Coronavirus an sich. Verleitet uns die Angst vor dem Erfahren eines Mangels weiter zu irrationalen Hamsterkäufen? Oder können wir das, was da in uns hochkocht, reflektierend betrachten, wahrnehmen und dann gelassener reagieren?

Außerdem sollten wir auch nicht jede Information, die wir irgendwo erhalten, kritiklos aufsaugen und für bare Münze nehmen. Das bringt uns nicht weiter, ganz gleich, woher diese Nachricht kommt. Wirklich nützt sie uns nur dann, wenn sie uns zu einer inneren Einsicht führt, zu mehr Klarheit über uns selbst und zu mehr Vertrauen ins Leben.

Der Coronavirus als Bewusst-Macher

Der Coronavirus ist aus meiner Sicht die äußere Manifestation verdrängter Ängste und unerlöster Schattenaspekte. Deshalb ist er nicht böse, sondern macht nur bisher Unbewusstes sichtbar. Sein Erscheinen ist ein für die Menschheit notweniger Aspekt des Lichtwerdungsprozesses oder des Aufstiegs der Erde ins Licht.

In den letzten Monaten hat sich die Schwingungsfrequenz der Erde bedeutsam erhöht. Die Natur, die Pflanzen, Bäume und Tiere sind tief verbunden mit der Erde, sie haben keine Egos, welches sie blockieren könnten und fließen deshalb harmonisch mit der Schwingungserhöhung der Erde mit. Doch der Mensch hängt mit seinem Bewusstsein voll Ängsten, Schuldgefühlen und der Gier nach Macht und Anerkennung noch in einer niedrigeren Schwingung.

Was nun geschieht, möchte ich mit dem Beispiel eines dunklen Kellerraumes erklären, in dem plötzlich Licht hineinscheint. Das Licht erhellt den Raum und macht alles sichtbar: das Gerümpel, was überall herumliegt, die Spinnweben an der Wand und den Staub auf den Möbeln. Das sind unsere Ängste, unsere Schattenaspekte, die wir bisher nicht anschauen mochten. Wir haben sie verdrängt, weil sie uns unangenehm sind, weil sie schmerzen, weil hinter dem Staub und den Spinnweben unsere tiefen seelischen Verletzungen hängen.

Der Coronavirus ist nur der äußere Impuls, der uns veranlasst, diesen Raum zu betreten, um den wir uns möglicherweise schon lange nicht mehr gekümmert haben. Somit geht es überhaupt nicht um den Virus an sich. Er ist eigentlich unwichtig, das wichtige ist für mich, was er bei uns auslöst und welche Herausforderungen er uns bereitet.

Es ist aus meiner Sicht auch völlig unwichtig, woher der Virus kommt. Ob er natürlichen Ursprungs ist, aus einem Geheimlabor stammt oder durch die Verwendung des neuen Mobilfunkstandards 5G verursacht wurde. Das ist bezogen auf mein Beispiel nur in der Form entscheidend, ob uns ein Freund oder ein Fremder die Tür zu dem Raum geöffnet hat und uns durchgehen ließ.

In beiden Fällen sind wir dazu aufgefordert das Innere des Raumes so anzunehmen wir er ist. Da es sich hier um einen eigenen inneren Seelenraum handelt und somit alles, was wir in diesem Raum wahrnehmen in uns selbst geschieht, kommen wir nicht daran vorbei, die Verantwortung dafür zu übernehmen und ihn so zu akzeptieren, wie er ist. Wenn wir dies tun, dann können wir anfangen aufzuräumen und zu putzen.

Die Chance in dieser Zeit besteht darin, alles, was in uns noch nicht gereinigt, klar und noch nicht Licht ist, zu klären und uns auszurichten auf die höhere Schwingung, in welche sich die Erde jetzt begibt. Aus meiner Sicht haben wir auch keine andere Wahl. Wir können uns zwar weiter verkriechen oder ängstlich im Dunkeln hocken bleiben. Doch das hilft uns nicht, denn die Umstände im Außen werden dann noch intensiver werden.

Wir haben aus meiner Sicht somit nur die Wahl, diesen Weg der Heilung unserer Verletzungen und der Transformation jetzt zu gehen oder später in möglicherweise noch ungünstigeren Umständen zu geraten. Denn unsere Außenwelt, also das was wir real in unserem Leben erfahren, ist immer ein Spiegel unseres Inneren.

Heilung und Transformation

Es geht auch nicht darum, dass das Schicksal, das Universum oder Gott Euch mit dem Coronavirus schaden oder gar bestrafen möchten. Ihr habt auch in Eurem Leben nichts falsch gemacht oder habt versagt. All dies ist Teil eines höheren kosmischen Plans, individuell für jeden Menschen und kollektiv für die ganze Menschheit. Ziel ist die Rückkehr zu Gott oder ins Licht, in die Einheit der göttlichen Quelle.

Somit läuft hier nichts falsch und alles, was wir derzeit erleben ist im Sinne der höchsten Göttlichen Ordnung, geschieht zu unserem höchsten göttlichen Wohle. Gleichzeitig haben wir Menschen trotzdem die Verantwortung dafür, wie wir damit umgehen, ob wir Entscheidungen aus unseren verletzten Egos heraus treffen oder ob wir uns mit der höheren Weisheit verbinden und aus diesem umfassenden Bewusstsein heraus handeln.

Wenn ich von dem Licht spreche, dann steht dies für mich nicht in der Polarität mit dem Dunkel. Das göttliche Licht ist das Licht im Bewusstsein des Einsseins. In diesem Bewusstsein gibt es keine Abgrenzung mehr. Jeder ist sich dann bewusst, dass wir mit jedem Menschen auf der Erde, mit allen irdischen Lebewesen, mit jedem Geschöpf im Universum eins sind.

Das Leid eines jeden anderen Menschen fühlen wir dann in uns als unser eigenes Leid, genauso wie wir die Freude eines jeden auch als Freude in uns fühlen. Dann können wir nicht mehr trennen zwischen Mann oder Frau, Opfer oder Täter, Politiker oder Bürger, Flüchtling oder Einheimischer. Es gibt dann kein Ich mehr, sondern nur noch ein Wir. In diesem Bewusstsein ist alles strahlendes helles Licht, in welchem jeder noch so kleinste Schatten deutlich hervortritt. Darum ist es so wichtig, diese Schattenaspekte in uns zu erlösen und sie ins Licht zu transformieren.

Ihr könnt Gott, das Universum, alle Engel, Aufgestiegene Meister oder andere Wesenheiten des Lichtes hierzu um ihre Unterstützung bitten. Diese wird Euch gewährt. Gott oder das Universum sind vollkommene Liebe und sie möchten, dass es Euch gut geht. Es ist ihre höchste Absicht, dass Ihr Euch zu Eurem höchsten Wohle und zu Eurem allesumfassenden Sein entwickelt.

Diese Liebe ist bedingungslos. Ihr müsst kein besonderer Mensch sein, braucht auch nichts Besonderes zu tun, außer Euch dieser Liebe vollkommen zu öffnen und sie in Euer Herz hineinzulassen. Dieser Liebe ist es gleich, woher ihr kommt und was Ihr bisher in Eurem Leben getan oder erreicht habt.

Die Heilung und Transformation geschieht nur in dieser Bedingungslosigkeit. Somit können wir uns selbst und die Welt nur dadurch retten, dass wir unsere Egos loslassen und beginnen, bedingungslos zu handeln. Wenn wir dies tun, jeder von uns, zu jeder Zeit, in jedem Moment, verwandelt sich diese Welt automatisch in das Paradies, aus dem wir einst gekommen sind und in das wir uns so sehr zurücksehnen. Dann gibt es keine Armut mehr, keine Angst vor einem Mangel und keinen Coronavirus.

Unsere Lichtwerdung

Meine Anregung für Euch besteht darin, Euch mit diesem umfassenden göttlichen Licht zu verbinden, Euch für dieses Licht zu öffnen und es durch Euch hindurch fließen zu lassen. Ich arbeite am liebsten mit weißgoldenen Licht. Das weiße Licht reinigt und klärt, das goldene Licht ist für mich das Licht der göttlichen Liebe.

Ihr könnt Euch eine weißgoldene Flamme vorstellen oder auch einen weißgoldenen Lichtstrahl, welcher Euch vollkommen einhüllt. Lasst das göttliche Licht jede Zelle Eures Körpers von Kopf bis zu den Füßen durchströmen, jede Faser Eures Seins erfüllen. Dann reinigt es Euch, erhebt Euch in die höheren Schwingungen der Einheit und schützt Euch von dem, was außerhalb von Euch noch in der Energie von „weniger Licht“ schwingt.

Übt dies bitte möglichst jeden Tag. Je öfters Ihr diese Übung macht, desto leichter gelingt sie Euch und desto klarer vermögt Ihr zu erkennen, dass IHR dieses Licht seid. Dann gibt es auch keine Unterscheidung mehr zwischen Gott, dem Universum, den Engeln und Euch. Ihr seid dann Gott, Ihr seid das Universum oder Ihr seid selbst ein Engelwesen, welches sich entschieden hat, den irdischen Weg der Transformation zu gehen, um sich als Lichtwesen zu erkennen.

Dann erkennt Ihr nicht nur das Licht in Euch, sondern auch in jedem Menschen, in jedem Geschöpf und erkennt, auf was für einem lichtvollen Planeten wir hier leben. Dann lösen sich auch alle Viren in Licht auf, weil sie nicht mehr gebraucht werden, da auch sie nun in ihre wahre Natur erwacht sind, als Bewusstseinswesen des Lichts. Lichtviren quasi, die Euch ab jetzt auf göttliche Weise unterstützen können, Euch selbst noch tiefer und noch wahrhaftiger zu erfahren.

In diesem Bewusstsein vermögt Ihr dann auch zu erkennen, dass alles gut ist, so wie es ist. Das alles seinen tieferen oder höheren Sinn hat, der darin liegt, die Lichthaftigkeit Eure umfassenden Seins zu erfahren. Möge das Licht der universalen Liebe Euch auf allen Euren Wegen in das Erkennen und Erfahren Eurer göttlichen Präsenz begleiten.

Euch alles Liebe und Gute,
Stefan Andromis Herbert

Das könnte Dich auch interessieren …