Spirit & Light: Bewusstseins- & Gesellschaftswandel - Heilwerdung - Energiearbeit
www.spiritlight.de   

Home
Aktuelles
 
Bewusstseinswandel
Worum geht es?
Aufstieg ins Licht
Universale Botschaften
Andere Texte
 
Heilwerdung, Energiearbeit
Texte Heilung & Meditation
Planetare Energiearbeit
Bewusstwerdungskarten
Angebot Heilarbeit
  
Gesellschaftswandel
Worum geht es?
Konzepte und andere Texte
Links Gesellschaftswandel
Umfrage Grundeinkommen
Beratungsangebot
 
Termine
Vernetzung
Wer bin ich?
Kontakt












Das Erblühen der Menschheit - der evolutionäre Plan für die Rückkehr in die Einheit entfaltet sich

Von Stefan Andromis Herbert - Datum: 30. April 2014
     

Diese Botschaft ist an jene gerichtet, die sich als Lichtarbeiter, Lichtkrieger oder Sterngeborene sehen - oder einfach als bewusst lebende Menschen mit dem Bedürfnis, diesen Planeten zu einer liebevolleren und harmonischeren Welt zu wandeln. Es ist ein Aufruf, aktiv zu werden, den nächsten Schritt zu tun, der notwendig ist, damit der Quantensprung geschehen kann. Zuvor möchte ich aber einen kurzen Überblick darüber geben, was aus meiner Sicht in den vergangenen Jahrzehnten auf der Erde geschehen ist und wo wir jetzt stehen.

Ich beginne diesen Rückblick mit dem zweiten Weltkrieg. Damals erlebte die Menschheit die für mich dunkelste Zeit hier auf dem Planeten, in der sie auf ihrem Bewusstseinsweg an ihren tiefsten Punkt angekommen war. Die Zeit stand in Verbindung mit dem Untergang von Atlantis und zeigte das gleiche Machtstreben und die Gier, Hass und Entmenschlichung, welches zum Untergang jenes sagenhaften Reiches geführt hatte. Hinzu kam die Gefahr, dass es mit der Anwendung der Atombombe noch einmal zu einem vergleichbaren Untergangs-Szenario hätte kommen können, welches die Menschheit in ihrer Entwicklung über lange Zeit zurückgeworfen hätte.

Doch dies entspricht nicht dem Schöpfungsplan der Menschheit hier auf unserem Planeten, weshalb sich die spirituellen Hierarchien der Erde (Engel, Erzengel, Aufgestiegene Meister) entschieden, in das Geschehen einzugreifen. Sie erkannten, dass das Experiment der Dualität, das Erfahren der Getrenntheit von der göttlichen Quelle, welches wir seit über 10.000 Jahren hier erleben, an einem entscheidenden Punkt angekommen war. Es war nun Zeit, das Experiment zu einem für alle erfolgreichen Abschluss zu bringen: für den Planeten Erde, die Menschheit und der ganzen Schöpfung.

Sie besprachen dies zusammen mit der Galaktischen Föderation des Lichtes und der Universellen Bruderschaft und entwarfen den Plan des Aufstiegsprozesses. Als Teil dieses Plans sandten alle Beteiligten Wesenheiten auf die Erde, welche diesen Erweckungsprozess umsetzen sollten. Diese lichten Wesen wussten alle von dem kosmischen Plan für die Entwicklung der Menschheit auf der Erde und das es jetzt Zeit ist, die Dualität zu beenden. Doch nachdem sie inkarnierten, verloren sie natürlich all ihr Wissen, ihre Weisheit und selbstverständlich auch die Kenntnis von ihrer göttlichen Anbindung.


Der Aufstiegsprozess

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs inkarnierten diese Lichtwesenheiten hier auf der Erde und wuchsen mit dem tiefen inneren Gefühl auf, dass sie anders sind, als der Rest der Menschheit und das sie aus einem ganz bestimmten Grunde hier sind. Mit der Zeit erinnerten sich immer mehr von ihnen wieder daran, wer sie sind und woher sie kommen. Auch erinnerten sie sich wieder an das Wissen und an die Fähigkeiten, welche sie mitbrachten: über neue Technologien, neue Heilmethoden, universelle Gesetze, über den Sinn evolutionärer Prozesse, intergalaktische Politik, Multidimensionalität, Geistheilung, etc.

Zu diesen Wesenheiten gehören für mich all jene, die sich seit den 60er Jahren mit neuen Formen des Zusammenlebens beschäftigen, mit der Vision des Paradieses auf Erden, mit esoterischen Weisheiten, neuen Therapieformen, mit der Integration der westlichen und östlichen Spiritualität, mit New Age, Lichtarbeit, Ufos, Freie Energie, Science Fiction, etc. Mit all dem, was sie taten, brachten sie bisher vergessenes Wissen aus Lemuria und Atlantis in unsere Zeit oder Weisheiten von anderen Sternensystemen, wie Sirius und den Plejaden auf die Erde. Damit setzten sie Samen, die unsere Welt radikal verändern sollten.

Ein erster Höhepunkt dieses Prozesses war die Harmonische Konvergenz am 16./17. August 1987. Zu diesem Zeitpunkt waren die Samen bereits aufgegangen und junge zarte Pflänzchen kamen aus ihnen hervor, mit denen der Aufstieg in eine nächste Phase übergehen konnte. Die Menschheit war nun bereit, das göttliche Licht der Einheit auf der Erde zu verankern. Überall auf der Welt trafen sich die bis dahin erwachten Menschen an Kraftorten zu heiligen Zeremonien, um diese neue Phase einzuleiten.

Ein paar Jahre später, am 11. Januar 1992 kamen wieder viele Menschen initiiert von der Visionärin Solara weltweit zusammen, um den 11:11 Prozess zu beginnen. Bis dahin lebten wir auf der Erde immer noch rein in der Dualität, in dem Bewusstsein der Getrenntheit. An diesem Tag wurde das erste 11:11 Tor, die erste Verbindung zu der Erde der Einheit geöffnet. Es dauerte fast 21 Jahre, bis mit der Öffnung des letzten und elften Tores am 22. November 2012 die Erde der Dualität vollständig mit der Erde der Einheit verbunden wurde.

Wir haben auch nun einen vollständigen Zugang zu all unseren Potentialen und Energien, die wir benötigen, um unsere Welt der Dualität in die Einheit zu wandeln. Dies geschieht durch unser Denken, Fühlen und Handeln. Befinden wir uns noch in dem Bewusstsein der Trennung, dann stärken wir die alte Erde. Denken, fühlen und handeln wir in der All-Einheit, dann stärken wir die Neue Erde.

In den Jahren 2011 und 2012 hat sich für mich auch etwas in meiner Sicht auf unseren Bewusstwerdungsweg geändert. Jahrelang habe ich mich als Lichtarbeiter identifiziert, doch in dieser Zeit war es nicht mehr der Fall und es war mir auch nicht mehr so wichtig, Licht auf die Erde zu bringen. Ich hatte das Gefühl, wir hätten schon genug getan und nun würde der Aufstiegsprozess von alleine weiterlaufen, nur durch unser verstärktes Denken, Fühlen und Handeln in der Einheit. Das war mir weiterhin sehr wichtig und so liebte ich es in dieser Zeit Zeremonien durchzuführen, mit denen ich die göttlichen Energien der Einheit auf der Erde verankerte.


2012 - der Beginn der Neuen Zeit

Am 21. Dezember 2012 begann der nächste Abschnitt unseres Aufstiegsweges. Mit ihm schloss sich der Kreis, der mit der Harmonischen Konvergenz 26 Jahre zuvor begann. Dieser Zeitraum entspricht der Hälfte von 52 Jahren, ein wichtiger Zyklus im Maya-Kalender. Unsere jungen Pflänzchen fangen seitdem an zu blühen. Nach meiner Ansicht wird es ab dem 21. Dezember 2012 aber noch weitere 26 Jahre dauern, bis der ganze Prozess abgeschlossen, der Weg vollendet ist und wir die Früchte aus unseren Pflänzchen ernten können.

Seitdem entfaltet sich diese neue Phase und spannenderweise komme ich seit Anfang dieses Jahres wieder auf den Begriff „Lichtarbeiter“ zurück. Dabei geht es mir nicht mehr darum, Licht ins Dunkel unserer Zeit zu bringen, sondern den Wandel zur Erde der Einheit zu vollenden. Dies können wir, wie schon erwähnt nur dadurch tun, wenn wir auch wirklich in der Einheit denken, fühlen und handeln. Und was wir in den ersten Monaten dieses Jahres 2014 erlebt haben, macht uns bewusst, wo wir noch in der Dualität verhaftet sind.

Wir erleben gerade diese Dualität um uns herum immer stärker. Im persönlichen Leben, wie auch in der globalen Politik durch die Kontrolle der Geheimdienste, und der Staatsgewalt, durch Radikalisierungen und vermehrten Terror. Die Krise in der Ukraine, bzw. die Auseinandersetzung zwischen der USA/EU und Russland ist da ein gutes Beispiel. An ihr können wir erkennen, ob wir noch in der Dualität leben oder schon im Bewusstsein der Einheit. Glauben wir z.B. daran, dass Putin der Böse ist und die USA/EU die Guten? Oder gehen wir in die Einheit, schauen uns den Konflikt von dort wertneutral an, nehmen wahr, was die beiden Parteien so treiben und segnen beide im Bewusstsein der All-Liebe, in der alles so sein darf, wie es ist? Denn alles ist gut, so wie es ist, weil alles was geschieht, uns auf unserem Weg in die Einheit weiterbringt. Aber bitte seid ehrlich und wahrhaftig zu Euch.

Wo Ihr genau steht, erkennt Ihr auch an Eurem Leben, ob Ihr mit jedem Eurer Mitmenschen gut auskommt oder ob es noch Kollegen, Freunde, Nachbarn, Eltern oder andere gibt, die Euch wütend machen, Hassgefühle oder Ängste auslösen. Ist dies der Fall, dann denkt, fühlt und handelt Ihr noch im alten Bewusstsein, in den Kategorien wie Schuld und Strafe, Opfer und Täter, Richtig und Falsch. Befinden wir uns noch im Bewusstsein der Dualität, kann ein Konflikt leicht eskalieren, wenn unser Gegenüber, den wir gerade zu bestrafen versuchen, dies nicht wahrhaben will, auf Rache sinnt und es uns zurückzahlen möchte. Diese Auseinandersetzung wird dann nicht mehr enden, wenn nicht einer der beiden Parteien damit aufhört, den anderen weiter  bekämpfen zu wollen. Nur dadurch, dass wir aus dem Konflikt herausgehen, ihn nicht weiter steigern, lösen wir ihn wirklich auf. Denn unser Gegenüber kann nicht weiterhin Gewalt auf uns ausüben oder uns beschimpfen, wenn wir in unsere göttliche Präsenz gehen und sein Spiel nicht mehr mitspielen.

Natürlich funktioniert dies nur, wenn wir hier wahrhaftig aus der inneren Einheit heraus handeln und nicht, wenn wir es vielleicht glauben, aber trotzdem noch emotional an die Situation gebunden sind, weil wir immer noch Wut, Hass, Neid oder Angst in uns fühlen. Somit kommen wir nicht umhin, das was wir gerne möchten, jetzt auch wirklich zu leben, zu Sein. Bedingungslose Liebe zu sein, aufhören zu verurteilen, unsere Emotionen endlich wahrzunehmen, zu fühlen, wahrhaftig präsent zu sein und aus der umfassenden göttlichen Liebe unseres Herzens zu handeln. Alles andere hilft weder uns, unseren Mitmenschen, noch der Menschheit als Ganzes.


Die Kraft der Vergebung

Das Zauberwort heißt für mich „Vergebung“. Inwieweit können wir uns und unseren Mitmenschen vergeben, für das, was sie uns angetan haben? Es wird gesagt, die Liebe ist die stärkste Kraft im Universum. Aus meiner Sicht ist es die Vergebung oder die göttliche Gnade, welche die Liebe stärker sein lässt, als alle dunklen Mächte zusammen. Doch das bedeutet dann auch, dass wir in der Lage sind, alles zu vergeben, was jemals geschehen ist. Auch die schlimmsten Taten, wie z.B. Vergewaltigungen, Massenmorde, etc. Das mag vielleicht ungeheuerlich klingen und möglicherweise habt Ihr ein Problem, dies zu glauben. Doch, wenn die allumfassende Liebe nicht wirklich alles zu vergeben und damit alles anzunehmen vermag, was jemals auf der Erde geschehen ist, könnte sie nie die stärkste Macht sein und dann gäbe es aus meiner Sicht auch nicht wirklich Hoffnung.

Und damit sind wir an dem Kern angekommen: Fühlt Ihr wirklich diese allumfassende Kraft der Liebe in Euch? Fühlt Ihr die göttliche Präsenz des Eins seins und handelt Ihr auch danach? Oder spielt Euch Euer Ego hier und da noch einen Streich und macht Euch doch noch wütend, wenn etwas in Eurem Leben nicht nach Euren persönlichen Vorstellungen geschieht?

Ihr alle seid göttliche Wesen. Ihr habt alle das Potential bedingungslos zu lieben, die Fähigkeit, die Welt so vollkommen anzunehmen, wie sie ist und damit aus Eurem inneren Frieden den äußeren Frieden zu verwirklichen.

Geht nun in Eure höchste Präsenz, verbindet Euch mit der Erde der Einheit und erkennt Eure Aufgabe für die nächsten Jahre. Es liegt an uns, ob wir den dunklen Mächten noch weiterhin unsere Energie geben und sie damit näheren oder ob wir sie als ein Spiegel unserer Selbst betrachten, diesen Schatten in uns integrieren und dann unsere Energien nur noch auf die Neue Erde zu lenken vermögen.





Stefan Andromis Herbert - Spirit & Light: Impressum